Was hat es mit den Grabsteinen im See auf sich?

Neues Leben für alte Steine

Im Januar 2020 wurde eine unserer aktiven Tauchgruppen im Verein vom Vorstand angesprochen, ob nicht einige ausgemusterte Grabsteine (selbstverständlich ohne Inschriften) als „Wegmarkierungen“ für unsere Taucher und Taucherinnen im Sandhofsee aufgestellt werden könnten.

Unsere Taucher fanden die Idee super und haben sich der Sache angenommen. Ab Februar 2020 wurden die Steine erstmals in Augenschein genommen und mittels Sackkarre ans Wasser gebracht. Der Platz für den ersten Stein (vorne auf dem Wall) war schnell gefunden und der Stein zügig aufgestellt. Wegen des gut tragfähigen Bodens an dieser Stelle bestand hier kein Problem.

Ganz anders präsentierte sich der Untergrund für den zweiten Stein. Schon während des Aufstellens „verschluckte“ der Boden fast den halben Stein. Es war tatsächlich ein Wall aus Schlamm, welcher ein Überbleibsel des Sand-Waschens auf dem Schwimmbagger war. Darauf Steine zu befestigen ist nur mit einem Fundament möglich. Der Prototyp des Fundamentes, welcher beim dritten Stein erfolgreich getestet wurde, stellte sich als optimal heraus. Es handelt sich um ein Rohr mit angeschweißtem Gewindeende, um eine Gehwegplatte aufzunehmen. Das in den Boden einzuschlagende Rohr verleiht der Konstruktion die nötige Stabilität, die Platte selbst verhindert das Einsinken.

Der dritte Stein sollte kurzzeitig auf dem Wall abgelegt werden, um ihn anschließend zu positionieren. Kaum lag er auf der Seite des Walls, rutschte er wie auf Schmierseife bis an dessen Fuß. Ab da wurden die Grabsteine immer direkt auf ein entsprechendes Fundament gestellt. Im Laufe der Zeit wurde die Technik des Aufstellens stetig verbessert. Ein echter Quantensprung war die Abseiltechnik von Annette H., die sie bei ihrer Kletterei erlernt hatte. Sie erlaubte das punktgenaue Aufstellen der Steine, wobei leichte Korrekturen in den letzten 10 cm problemlos möglich waren.

Die restlichen Fundamente wurden vorbereitet und insgesamt wurden inzwischen sieben Steine aufgestellt. Die Standorte der Steine wurden in der Seekarte festgehalten. Aktuell sind wir dabei die Kompasskurse zu den Steinen zu ermitteln und zu verifizieren. Wir reichen die Daten schnellstmöglich nach.

Man sieht also: es bleibt spannend im Sandhofsee.

Vielen Dank im Namen des Vereins an unsere aktiven Taucher für Ihre Leistung!